Von der Raupe zum Schmetterling

Im Rahmen eines kleinen Projekts im Sachunterricht erlebten die Kinder der 6. Klasse, wie Schmetterlinge entstehen. Unser Projekttisch stand am Gang und auch alle anderen SchülerInnen und Schüler unserer Schule (und LehrerInnen und Betreuerinnen und die Frau Direktor) waren eingeladen, den spannenden Prozess zu beobachten.

Zuerst sahen wir den kleinen Raupen in einem durchsichtigen Becher zu, wie sie das Futter am Becherboden fraßen und immer dicker wurden. 

Schon nach einer Woche kletterten die Raupen zum Becherdeckel und begannen, sich zu verpuppen. Als alle Puppen am Becherdeckel hingen, verlegten wir diese in das Schmetterlings-Habitat (größerer Brutlebensraum). In jeder Pause wurden die Puppen in ihrem Kokon beobachtet und alle warteten gespannt auf das Schlüpfen des ersten Schmetterlings.

Schließlich entdeckte unsere Frau Direktor den ersten Distelfalter (ca. eine Woche nach der Verpuppung) und war darauf so stolz, dass sie vorschlug, den Schmetterling nach ihr zu benennen 🙂!

Die anderen Distelfalter ließen auch nicht mehr lange auf sich warten. Nachdem wir sie mit dem empfohlenen Futter versorgt und einen Tag im Habitat beobachtet hatten, schenkten wir ihnen in unserem Schulgarten die Freiheit.

Wir wünschen unseren Schmetterlingen nun einen schönen Frühling und Sommer mit reichlich süßem Nektar aus den Stockerauer Gärten!